Was ist Shiatsu?

Shiatsu ist das japanische Wort für Finger (shi) und Druck (atsu), bedeutet aber auch sich aneinander anlehnen.
Wenn Sie an eigene Erfahrungen mit Schmerzen und Beschwerden denken - Ganz intuitiv halten oder reiben wir schmerzende Körperstellen mit der Hand.
Bei der Shiatsu-Behandlung werden z.B. mit Hilfe der Finger, Hände, Ellenbogen, Knie und Füße gezielt spezielle Druckpunkte berührt.
Shiatsu ist eine Vorbeugungs-, Heil- und Regenerationsmethode, hinter der 4000 Jahre östliche Medizin, Heilkunst und Philosophie stehen. Verknüpft werden traditionelle chinesische Massagen und westliche physiotherapeutische Methoden.
Shiatsu ist die sanfte Form von Akupunktur - Statt Nadeln werden die Punkte mit Fingern und der ganzen Hand aktiviert.

Wirkung von Shiatsu

Shiatsu ist in seiner Wirkung als ganzheitliche Behandlung vergleichbar mit Methoden der manuellen Medizin, Bindegewebsmassage, Lymphdrainage, Reflexzonentherapie und anderen Methoden der physikalischen Therapie.
Die Organe und Köperfunktionen werden durch die Shiatsu-Behandlung positiv beeinflusst, der Energiehaushalt harmonisiert und Krankheiten vorgebeugt. Die Beweglichkeit wird gefördert, das vegetative Nervensystem gestärkt und Stress abgebaut.
Die Atmung und Durchblutung verbessern sich, die Haut belebt und die Selbstheilungskräfte des Körpers werden angeregt.

Shiatsu-Behandlung

Bei der Shiatsu-Behandlung tragen Sie bequeme Kleidung.
Je nach Wunsch kann ich Sie auf einer Matte, Liege oder auf einem Stuhl behandeln. Hausbesuche sind ebenfalls möglich, falls Sie nicht die Möglichkeit haben, die Behandlung bei mir zu erhalten.
Eine vollständige Behandlungseinheit von einer Stunde plus Ruhephase kostet 60 €. Es sind - beispielsweise über die Gutscheine - auch kürzere Einheiten möglich. Gutscheine sind für jeweils 20, 30 oder 60 € erhältlich.

Historische Entwicklung

Frühe chinesische Ärzte haben in ihrer Behandlung bestimmte Stellen am Körper entdeckt, die bei existierenden Krankheiten empfindlich reagierten. Diese Stellen - heute als Akupunktur-Punkte bekannt - stimulierten sie mit Händen oder Hilfsgeräten wie Gräten oder Knochen.
Auf der Basis dieser traditionellen chinesischen Behandlungsmethoden entwickelte sich in Japan unter Einfluß der westlichen Medizin eine neue Therapie. Da bestimmte Stellen am Körper gedrückt oder gehalten wurde, nannte man diese Therapie Shiatsu. 1964 wurde das Heilverfahren in Japan als Therapie anerkannt.
In Deutschland werden seit 1977 Kurse in Shiatsu angeboten.

© Birgit Köhler-Günther | Design: epibits | Impressum